Richtig schön sieht das Gericht mit roter Spitzpaprika aus, aber man kann es natürlich auch mit grünem oder buntem Paprika probieren.

Zutaten

1 ELButterschmalz
500 gRindergulasch (unbedingt mal Dieters Ware ausprobieren!)
1 ELTomatenmark
2mittelgroße Zwiebeln
2Knoblauchzehen, frisch
2Spitzpaprika
500 gWeißkohl (darf auch mehr sein)
¼ lWasser
¼ l(alkoholfreier) Rotwein
Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel, gemahlen oder gleich
Gewürzmischung Cumin-Koriander-Muskatnuss

Zubereitung

Butterschmalz in einem hohen Schnellkochtopf heiß werden lassen. Gulasch darin scharf anbraten. Tomatenmark zugeben und mit anschwitzen. Kleingeschnittene Zwiebeln, Knoblauchzehen, kleingeschnittene Paprika und den fein geschnittenen Weißkohl darüber schichten. Nicht umrühren! Mit ¼ Liter Wasser und ¼ Liter alkoholfreier Rotwein ablöschen und den Topf schließen. 

1–1 ½ h auf niedriger Temperatur köcheln lassen.

Nach dem Abkühlen den Topf öffnen und jetzt erst alle Zutaten gut vermischen. Dabei mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel bzw. Cumin-Koriander-Muskatnuss-Gewürz kräftig abschmecken.

Dazu schmeckt gut Pastinaken-Kartoffel-Stampf.


1 Kommentar

Manfred · 11. April 2022 um 22:28

Hallo Stefan, du hast natürlich Recht. Cumin und Kreuzkümmel sind natürlich das gleiche. Richtig muss es im Rezept daher heißen, dass man alternativ nur Kreuzkümmel (der soll gegen Blähungen durch den Weisskohl helfen) oder gleich die Mischung aus gleichen Anteilen Kreuzkümmel, Koriander und Muskatnuss (gibt es so fertig zu kaufen und soll gegen Arthrose helfen) verwendet. Nicht jeder mag Koriander, aber ich finde in der Mischung schmeckt man ihn nicht so stark durch.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter