Was macht man dem jungen Grünkohl? Noch zuwenig für den klassisch gekochten Grünkohl mit Kochwurst, Speck und Schweinebacke und ich bin noch nicht mutig genug für einen Grünkohlsmoothie. Also kam ich auf den Grünkohlstrudel.

Grünkohl

Zutaten

Für den Teig:

200 gDinkelmehl
PriseSalz
1 ELZitronensaft
3 ELNußöl, kaltgepreßt
80–100 mllauwarmes Wasser
20 g Butter geschmolzen zum Einstreichen
20 g Buttermilch zum Bestreichen

Für die Füllung:

10 gÖl
100 gZwiebeln, Streifen
500 gGrünkohl, feine Streifen
1/2 ELBlütenhonig
2–3 ELWeißwein- oder Apfelessig
100 mlGemüsebrühe
100 grohe Kartoffel, mehligkochend, musig gerieben
50 gNüsse, gehackt
100 gMagerquark oder Doppelrahmfrischkäse
1Eigelb
1/2 TLSalz
PrisePfeffer, gemahlen
PriseMuskatnuss, gemahlen
PriseZimt, gemahlen

Zubereitung:

  • die Kartoffel kochen, abgießen, abkühlen lassen und musig reiben
  • Dinkelmehl, Salt, Zitronensaft, Nussöl und lauwarmes Wasser zu einem festen, geschmeidigen Teig verkneten
  • Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen
  • Zwiebeln und Grünkohl in Öl an schwitzen
  • mit Weißwein oder Essig ablöschen
  • Honig zugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen
  • Nach circa 5 Minuten die musig geriebene Kartoffel zugeben und weitere 5 Minuten garen.
  • die Masse etwas erkalten lassen
  • Nun die restlichen Zutaten unter die Masse geben, abschmecken
  • den Strudelteig ausrollen und mit der geschmolzen Butter bestreichen
  • die Masse auf den Strudel geben und einrollen
  • Den Strudel mit Buttermilch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C 30–40 Minuten backen.

Dazu passt sehr gut eine Senfsauce.

Kategorien: Rezepte

3 Kommentare

Susanne Eigenmann · 30. September 2021 um 14:28

Das hört sich sehr lecker an! Den Strudel lege ich dann auf Backpapier in den Ofen? Oder brauche ich dafür eine Form?

    Martin · 30. September 2021 um 20:00

    Ja, genau auf Backpapier oder ein gebuttertes Backblech geht auch.

Manfred · 14. Oktober 2021 um 12:02

Ich habe mal den Tipp bekommen in Strudelteig einen TL neutralen Essig zu geben. Dadurch wird der Teig sehr elastisch und kann dadurch sehr dünn ausgezogen werden. Ich vermute der Zitronensaft macht hier das gleiche. Und super Tipp mit der Buttermilch zum Bestreichen. Ich mag das häufig verwendete verquirlte Eigelb nicht, da es vor dem Backen aufgetragen werden muss und daher schnell braun wird.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter